Laura Vatteroni

Architektin, associate

Laura kam 2015 zu Hyphen in London, zunächst als Technikerin, bevor sie 2016 Architektin und 2022 Associate in Mailand wurde. In London arbeitete Laura an einer Vielzahl von Einzelhandelsprojekten für einige der bekanntesten Marken der Welt.

Während der Pandemie entschloss sich Laura jedoch, Großbritannien zu verlassen und in ihre Heimat Italien zurückzukehren. Das bedeutete zunächst, dass sie Hyphen verlassen musste, aber schon bald hatte Laura die Möglichkeit, als freiberufliche Architektin mit uns in Italien zusammenzuarbeiten, diesmal in unserem Mailänder Büro. Was als kurze Zusammenarbeit gedacht war, führte zu einem Stellenangebot für eine Festanstellung in Mailand.

Seitdem hat Laura maßgeblich zu unserem Erfolg in Mailand beigetragen. Sie verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz im Bereich der Einzelhandelsarchitektur und arbeitet mit Kunden, Beratern und Kollegen an einer Vielzahl wichtiger Projekte zusammen. Laura arbeitet auch eng mit unserem Direktor in Mailand, Giacomo Spinelli, zusammen, um unser Geschäft in Italien auszubauen.

Über Laura

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit bei Hyphen?

Das Arbeitsumfeld und die Menschen gefallen mir sehr. Seit dem ersten Treffen mit Alan Cheyne, dem Leiter unseres Londoner Büros, und Eddie Miles, dem CEO von Hyphen, habe ich festgestellt, dass es eine sehr einladende und junge Arbeitsumgebung ist.

Was ist der interessanteste Ort, den Sie jemals beruflich besucht haben?

New York. Wir waren dabei, mit einem Kunden einen Rahmen für zehn Projekte in ganz Großbritannien zu entwickeln. Ich war der Projektleiter und es war eine Einführungsveranstaltung, um den Designer und das Team kennen zu lernen. Ich mag meinen Job, weil er es mir ermöglicht, so weit zu reisen und so tolle Städte zu sehen. Die Atmosphäre und die Wolkenkratzer waren beeindruckend.

Ich hatte auch schon mehr als einmal die Gelegenheit, in Porto zu arbeiten.

Was ist Ihre liebste lokale Delikatesse?

In Florenz gibt es panino con lampredotto, ein Sandwich, das mit dem vierten Magen der Kuh zubereitet wird. Das ist etwas, das Sie in Italien sonst nirgendwo finden. Es ist nur aus Florenz und einigen Teilen der Toskana und es ist erstaunlich.

Wenn Sie ein Projekt an jedem beliebigen Ort der Welt durchführen könnten, wo würden Sie es durchführen?

Die Vereinigten Staaten oder ein Land wie Brasilien oder Mexiko.

Related content

  • Chile: Team in Santiago wächst mit den boomenden lateinamerikanischen Märkten

  • Hyphen ernennt erste Mitarbeiterin in Mailand

  • Wir sind stolz darauf, uns der UN-Kampagne Race to Zero anzuschließen